Ausgebranntes Haus unbewohnbar – Arbeitsplätze in Gefahr

Mittweida. Das Wohn- und Geschäftshaus an der Neustadt 25 ist vorrübergehend nicht mehr bewohnbar. Am Donnerstag war dort in den Büroräumen der Firma Immobilienservice von Regina Großer ein Feuer ausgebrochen. Das hatten die Kameraden der Feuerwehren zwar schnell im Griff. Doch Ruß und Löschwasser haben dem Gebäude den Rest gegeben. “Totalschaden”, resümierte Peter Großer gestern nüchtern. Er und seine Frau sind vorübergehend bei den Kindern untergekommen, ziehen aber nun an die Chemnitzer Straße 13 um. Die anderen vier Mieter mussten in Übergangswohnungen ausweichen. Die neun Mitarbeiter der Immobilienfirma bangen nun um ihre Arbeitsplätze. “Wir versuchen angestrengt, eine Übergangslösung im Ferdinand-Pester Haus zu finden”, sagt Peter Großer. Bei den Computern versuche er zu retten, was zu retten ist, aber Akten und Papiere seien unwiederbringlich dahin. Auch die 15 Mitarbeiter des Schacherhauses stehen vor dem Aus. Ab 6. Januar ist Ausverkauf, dann wird das Haus geschlossen. “Die Gipsdecken drohen herunter zu stürzen”, sagte Peter Großer. Die Verluste aus seiner Sammlung, der “Rumpelkammer”, bedauert er sehr. Mitarbeiter haben zur Spendensammlung für Familie Großer aufgerufen. Bei der Stadtverwaltung ist eigens dafür ein Konto eingerichtet worden.

Spendenkonto: Stadt Mittweida, Kontonummer: 3310008389 BLZ: 87052000, Verwendungszweck: Hilfe Familie Großer

erschienen am 24.12.2013 Freie Presse ( Von Petra Schumann )

Kontaktieren Sie Uns